Sozialpass – weiterhin gestrichen!

Wie aus gut unterrichteten Kreisen des Rathauses verlautet, war das Gerücht von einer Neuauflage des Sozialpasses unter dem Namen „Hansepass“ nicht zutreffend. Besonders die Stadtwerke, die bei Ermäßigungen für die Schwimmbäder draufzahlen müssten, haben sich quergestellt. Bei Kultureinrichtungen dagegen wird für Sozialhilfe-Betroffene weiterhin Ermäßigung gewährt, es empfiehlt sich also, den aktuellen Bescheid, und sei es in Kopie, immer dabei zu haben, wenn man an Kultur in Herford interessiert ist.

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Informationspolitik der Stadt. Die Verwaltung hätte sich eine Pressemitteilung zum Thema gewünscht, damit nicht alle möglichen Leute nach einem neuen Sozialpass fragen und frustriert wieder abziehen müssen. Aber so etwas wie die Abschaffung des Sozialpasses macht ja keinen guten Eindruck, also unterblieb jede Information.

Die Frage nach dem Sozialpass könnte ein Thema bei der nächsten Bürgermeisterwahl sein. Der SPD-Kandidat war bisher Sozialdezernent in Bielefeld – mal sehen, wie sozial er sich in Herford verhält.

 

3 Gedanken zu „Sozialpass – weiterhin gestrichen!

    1. Menander Artikelautor

      Gehen Sie ins Rathaus und fragen Sie bei der Empfangsdame!

Kommentare sind geschlossen.