Bläserkonzert in Herford-Laar

Samstag, 24.11.2012, 18 Uhr: Bläserkonzert in der Auferstehungskirche Herford-Laar, unter dem Titel: REFORMATION & MUSIK. Das Konzert ist Teil des „Cantart“-Festivals. Es spielt der Posaunenchor des CVJM Herford Laar e. V. unter der Leitung von Andreas Förster. Der Eintritt ist frei, beim Ausgang wird um eine Kollekte gebeten.
Dem Bläserkonzert gingen bereits zwei Abende voraus. Der Chor der Auferstehungskirche Herford-Laar sowie der Jugendchor der „Schlossspatzen“ aus Detmold konzertierten am 4. 11. unter der Leitung von Christiane Schmidt mit einem Vivaldi-Programm. Es erklangen ein Gloria, ein Credo sowie die vor kurzem wieder entdeckte Musik zum Psalm 109, „Dixit dominus“, im Orchester spielten Mitglieder der Nordwestdeutschen Philharmonie. Als Solisten wirkten mit: Horst Nölle mit einem Konzert für Blockflöte und Orchester und Margarete Schlegl mit dem Konzert a-moll von Vivaldi in der Bearbeitung für Orgel von J. S. Bach. Ein vorbereitender Vivaldi-Abend brachte eine musikalisch begleitete Lesung aus dem Roman „Stabat mater“ von Tiziano Scarpa, gelesen von Grit Asperger und gesungen von Christiane Schmidt, die am Klavier von Tatjana Schuster begleitet wurde. „Musik Macht Reformation“ – unter dieser durchaus doppeldeutigen Überschrift stand das Programm des Konzertes. Der Titel wies auch darauf hin, dass der (katholische) Vivaldi großen Einfluss auf J. S. Bach ausgeübt hat, obwohl dieser selbst nie in Italien war. Christiane Schmidt hat mit Vivaldis Musik ein sehr geeignetes Material für ihren Jugendchor der „Schlossspatzen“ gefunden, sind doch diese Stücke ursprünglich für Mädchen in diesem jugendlichen Alter geschrieben worden. Das Waisenhaus in Venedig, in dem Vivaldi zeitweilig die musikalische Leitung innehatte, finanzierte sich mit der Musik, die dort aufgeführt wurde. Die Solopassagen waren denn auch so gestaltet, dass sie für die jungen Solistinnen und Solisten (Isabel Chrostek, Anna Magdalena Stark und Jonathan Dräger) eine gute erste Erfahrung mit dem Soloauftritt darstellten. Den Löwenanteil der Musik bestritten jedoch die Chöre. Vivaldis Klangsprache, die auf den ersten Blick treu dem lateinischen Text folgt, scheut sich gelegentlich jedoch nicht, zur Verdeutlichung der Aussage hohe Lagen und chromatische Gänge heranzuziehen. Das stellte die Chöre vor nicht geringe Herausforderungen, die sie aber gut meisterten. Horst Nölle brillierte mit atemberaubender Technik im Konzert für Sopranblockflöte G-Dur (RV 443) von Antonio Vivaldi. Die Akkordbrechungen, die der Komponist der Flöte abverlangt, sind eigentlich völlig gegen die Möglichkeiten dieses Melodieinstrumentes, aber typisch für eine Zeit, in der die Lust am technischen Experiment groß war. Dafür gaben die Kantilenen des langsamen Satzes der Flöte umso mehr Gelegenheit, ihre Seele zu zeigen. Die zweite Solistin, Margarete Schlegl, nahm als Studentin der Detmelder Musikhochschule die Gelegenheit wahr, öffentliche Konzerterfahrungen zu sammeln.

Herforder Paarstraßen

Straßennamen gibt es meistens in Büscheln: Da wird eine neue Siedlung gebaut, bei der gleich ein Dutzend Straßen anfallen, und nun werden Personen- oder sonstige Gruppen gesucht, nach denen sie zu benennen sind. In Herford etwa nach Komponisten wie Bach, Mozart, Händel (oberhalb der Meierstraße), nach preußischen Generälen (um Wiese- und Sachsenstraße herum) nach Gehölzen und Bäumen (die Gegend um die Kastanienallee oder die Siedlung Am Waldesrand) oder nach Vögeln wie Meise, Amsel, Taube (zwischen Schwarzenmoorstraße und Lübberlindenweg).

Gelegentlich werden Straßen aber auch paarweise benannt, obwohl es wohl recht selten sein dürfte, dass es irgendwo eine Straße für Romeo und eine für Julia gibt oder für sonstige Liebespaare. In Herford sind aber immerhin zwei Ehepaare verewigt:  Hermann und Thusnelda sowie Kaiser Wilhelm (I.) und seine Frau Augusta. Die Thusneldastraße ist nur eine schmale Seitenstraße zur Hermannstraße, sie schmiegt sich ihr bescheiden an, wie es einer germanischen Frau geziemt. Ebenso zweigt die etwas kurios gekrümmte Augustastraße vom Wilhelmsplatz ab, der aber nur so heißt und eigentlich kein richtiger Platz ist.

Eine in Deutschland sehr beliebte Paarung für Straßen ist die von Goethe und Schiller, die  findet sich in Herford aber nicht. Die Herforder verehren offenbar den Dichter Friedrich Schiller (sie haben ihm eine schöne Straße gewidmet und außerdem ein Denkmal),  aber seinen Busenfreund Goethe erheblich weniger: Die Goethestraße ist ein Siedlungssträßchen, das oben auf dem Stiftberg irgendwo von der Meierstraße abgeht. Von dieser Straße zweigt aber noch ein kleineres Sträßchen ab, die Eckermannstraße. Eckermann war bekanntlich Goethes Sekretär in dessen letzten Jahren, und er hat nach Goethes Tod seine „Gespräche mit Goethe“ veröffentlicht. Eine etwas kuriose Paarung diesmal, aber nicht unpassend.

Schließlich haben irgendwann auch die sozialdemokratischen Politiker Bebel und Ebert mal ihre Straßen erhalten (wahrscheinlich, als endlich einmal Sozialdemokraten in Herford das Sagen hatten). Das sind nur kleine Siedlungssträßchen, die von der Bismarckstraße (!) abzweigen – und bekanntlich mochte Bismarck die Sozialdemokraten ja überhaupt nicht. Also auch hier alles im Lot…

Weiß noch jemand weitere Paarstraßen in Herford?

Laubsauger

Private Gartenbesitzer sollten doch bitte keine Laubsauger verwenden, empfehlen die Naturschutzverbände. Diese Geräte saugen nämlich nicht nur das Laub auf, sondern auch alle möglichen Kleintiere, die sich darunter versteckt halten, wie Spinnen oder Asseln, und die Vögel finden dann im Winter nichts mehr zu fressen. Diese Empfehlung an jeden und jede von uns ist schön und gut, aber wer hat eigentlich mit dem Unsinn der Laubsauger und Laubpuster angefangen? Das war doch unsere Stadtverwaltung. Hauptsache LAUT. Hauptsache VIEL EINSATZ VON BENZIN. Wir haben ja genug davon. Und EINSPAREN VON ARBEITSPLÄTZEN. Die sind ja unerträglich teuer. Wenn das mit dem Laubsaugen und Laubpusten öffentlich vorgemacht wird, soll man sich doch nicht wundern, wenn die Leute denken, das sei für ihren Garten ebenfalls praktisch.

Also bitte, liebe Herforder Stadtverwaltung: Überlegen Sie doch mal, ob Sie diese bescheuerten Geräte nicht endlich wieder entsorgen und zu Rechen und Schaufel zurückkehren.

Bordell-Betreiber verklagt den Kreis Herford

Man möchte schadenfroh sagen: Das habt ihr euch selbst zuzuschreiben. Dass die Gemeinde Hiddenhausen jetzt die Klage eines Bordellbetreibers am Hals hat, ist nur eine Folge des Rassismus, der in der Stadtverwaltung herrscht. Das Objekt an der Bünder Straße gehörte vorher einem jesidischen Kurden, der die Absicht hatte, dort Hochzeiten zu veranstalten. Der Saal hatte in weitem Umkreis die ausreichende Größe für sein Vorhaben, etwa 300 Personen konnten dort feiern. Zu viel, befand die Verwaltung, zu viel Lärm, zu viel Türenschlagen, und überhaupt.  Selbstverständlich rief auch das benachbarte Hotel regelmäßig die Polizei, um sich über Lärm zu beschweren. Veranstaltungsorte dieser Art würden heute überhaupt nicht mehr genehmigt, behauptete ein Beamter frech. Aber sobald ein Deutscher gekommen wäre – die Deutschen feiern wohl nie, oder? – hätte die Sache schon ganz anders ausgesehen. Und so hat der Jeside das Haus wieder verkauft, das als normale Kneipe nicht gewinnbringend zu betreiben war. Und damit ging’s bergab. Was anderes als ein Bordell konnte aus dem Haus noch werden?

Ostwestfälisch für Anfänger

Neu im Kreis Herford? Zugezogene Neubürger haben in ihrer neuen Heimat oft Schwierigkeiten, sich mit den einheimischen Ostwestfalen zu verständigen. Sie verlangen bei Klingenthal einen Pyjama und bekommen zur Antwort „Sowas hamwa nich“, obwohl palettenweise Schlafanzüge in den Regalen liegen.

Hunderte Neubürger zwischen Spenge und Vlotho müssen deshalb nachts frieren – nur weil ihnen einfachste ostwestfälische Vokabeln wie „Pölter“ unbekannt sind. Ein neues Buch will dieses Sprachproblem beheben: „Pömpel, Plüdden, Pingeljachd: Grundwortschatz zum Überleben im Kreis Herford“. Der Wortkursus beinhaltet 67 Lektionen, in denen jeweils ein regionaltypischer Ausdruck vorgestellt wird.

So erfährt der Leser etwas über Herkunft und Bedeutung von Begriffen wie Pinöckel, Bollerbuxe und Frostköttel und lernt den korrekten Gebrauch ostwestfälischer Schimpfwörter. Damit sich Sach- und Lachgeschichten die Waage halten, werden zu jedem Begriff Dönekes erzählt, deren Pointe aus der jeweils behandelten Vokabel besteht.

Der Anhang des Sprachkurses besteht aus einem Wörterverzeichnis „Umgangsostwestfälisch – Hochdeutsch“, in dem rund 250 Vokabeln zusammengetragen wurden – alles Wörter und Wendungen, die ein Duden-Redakteur nie, der typische Ostwestfale dafür umso häufiger benutzt: von „abber Arm“ (amputiertes Gliedmaß) über Käsemauken (übelriechendes Gliedmaß) und Pillepoppen (Kaulquappen) bis zu „zugange sein“ (was eine ganze Menge bedeuten kann).

Auf 160 Seiten bietet „Pömpel, Plüdden, Pingeljachd“ eine praktische Lebenshilfe für Neu-Ostwestfalen und ein amüsantes Lesevergnügen für alle Alteingesessenen. Das Taschenbuch ist  für 9,90 Euro in allen Buchhandlungen im Wittekindskreis erhältlich. Eine Leseprobe und einen Auszug aus dem Vokabelberzeichnis gibt es unter www.herforderisch.de.

Aus der Sprachführer-Reihe sind bereits regionale Versionen des Buches für Bielefeld sowie für die Kreise Paderborn und Gütersloh erschienen. Eine Übersicht findet sich unter www.ostwestfaelisch.de

Ausgehtipps in Herford

Herford ist nicht unbedingt die Partymetropole schlecht hin… doch ein paar gute Ausgehtipps gibt es dennoch. So sollte zum Beispiel der Go Parc – der sich nur einen Katzensprung vom Herforder Bahnhof entfernt befindet – jedem bekannt sein und auch das „X“ das sich in Herford befindet ist immer wieder ein beliebter Anlaufpunkt für das Partyvolk aus Ostwestfalen.

Kein Wunder, denn Herford liegt recht gelegen. Die kleine Stadt kann bequem per Zug aus den umliegenden Städten erreicht werden, in denen es keine so guten Ausgehmöglichkeiten gibt. Wie zum Beispiel Bünde, Löhne, Hiddenhausen oder Vlotho.

Zudem überzeugt Herford auch mit einer netten Kneipenszene in seiner Altstadt, ein Tipp sei an dieser Stelle das italienische Restaurant Almundo in dem es auch recht preisgünstige Cocktails gibt.(Quelle: Ostwestfalen-guide.de)

2,90 € für was?

Mit 2,90 €, welche man uns aus Berlin schenken will, kann man sehr viel anfangen. Vor allem, wenn diese sogenannte Entlastung und vorraussichtliche Senkung der Rentenbeiträge an anderer Stelle wieder in die Staatskasse hereingeholt wird. Hohe Benzinpreise, Verteuerung der Lebensmittel, Kürzungen bei der Solarförderung, das sind die Kehrseiten und zeigt uns nach knapp anderthalb Jahren Kabinett Merkel II das wahre Gesicht von Schwarz-Gelb. Man kann nur hoffen, daß vielleicht die Bundestagswahl vorgezogen wird.

Manche sagen, eine vorgezogene Wahl bringe nichts. Vielleicht hat man recht, vielleicht auch nicht.

Natürlich brauchen wir ein anderes System, andere Politiker und so weiter. Aber so wie es jetzt ist, so kann es so oder so nicht bleiben. Mit dem Kuchen “Steuersenkung” angelockt, wird man ins kalte Wasser geschmissen. Von leeren Kassen wurde gewußt, und doch wurde was versprochen, was man nicht halten kann. Offenere Wählertäuschung geht wohl kaum. Aber niemand protestiert. Wunderbar erkennt man mal wieder die Trägheit und Beschränktheit der Deutschen zu handeln und zu verhindern, wo und was gehandelt und verhindert werden muß.

Rot-Grün wird auch nicht viel besser machen. Die verloren haushoch 2009 aufgrund des Versprechens der Erhöhung der Sozialleistungen. Obwohl die sozialen Mißstände selbst verursacht.

Wahlen alleine bringen nichts, aber immerhin ein Anfang. So wie es jetzt ist, kann es nicht bleiben. Wir haben rund 60 Millionen Wahlberechtigte und dem gegenüber stehen 2-3 Mio. Parteimitglieder der großen 5. Kann man da wirklich nichts ändern?

Die Zeiten wandeln sich. Das träumende Volk – die Deutschen, welche geschlafen haben als die Welt verteilt wurde, das Kriegsende als Stunde Null (und nicht das Jahr 33, wie jemand im Spiegel vor Jahren mal schrieb), nach alten Regeln weiterspielen, als wäre nichts geschehen – diese Zeiten sind nur oberflächlich noch vorhanden, doch langsam, aber sicher vorbei.

Es fehlt nur die Orientierung und die neuen Politiker, usw.

Weltweit erster S.T.A.M.P.S. ‚Shop in Shop‘ in Herford eröffnet

Herford – In Herford wird’s jetzt kunterbunt: Im Ladenlokal des exklusiven Design- und Geschenkartikelhändlers Stil-inside eröffnete am 22. Mai der weltweit erste ‚Shop in Shop‘ der Lifestyle-Marke S.T.A.M.P.S.. „Wir freuen uns, unseren Kunden das große S.T.A.M.P.S.-Sortiment jetzt auch ganz persönlich in unserem Geschäft am Neuen Markt präsentieren zu können“, erklärt Mark Kobert, Geschäftsführer der Stil-inside OHG (www.stil-inside.de).

S.T.A.M.P.S. – das sind Uhren im Briefmarkendesign, die sich überall dort tragen lassen, wo es gefällt: Klassisch als wechselnde Armbänder am Handgelenk oder pfiffig als Kette um den Hals. Dank ihres abwechslungsreichen Designs sind die Briefmarkenuhren dabei zugleich absolut trendy und doch individuell. Zum eleganten Begleiter am Abend werden sie mit zurückhaltenden, gedeckten Farben und raffinierten Mustern, während sie mit kunterbunten, ausgelassenen Farben und auffälligen Formen jeden Alltag bunt machen. „Auch in unserem ersten S.T.A.M.P.S.-Shop kann für jeden Anlass und für jede Stimmung die passende Uhr gefunden werden“, verspricht Mark Kobert und ergänzt: „Noch eine Spur bunter wird es mit der neuen S.T.A.M.P.S.-Schmuckkollektion.“ In knalligen Farben und auffälligen Formen sind die Ketten und Armbänder eine schicke Ergänzung zu den verschiedenen Uhrenmodellen.

Für einen besonderen Effekt können die 42 x 42 Millimeter großen Uhren darüber hinaus auch an Computerbildschirm, Kosmetikspiegel oder Wohnzimmerschrank geklebt werden: Die neun Millimeter dünnen Uhren haften auf jeder glatten Oberfläche, lassen sich ganz einfach wieder entfernen und an einem anderen Ort befestigen, ohne an Klebkraft zu verlieren. Täglich von 11.00 Uhr bis 18.30 Uhr kann im S.T.A.M.P.S.-Shop bei Stil-inside in Herford gebummelt, geschaut und anprobiert werden.

Die aktuelle Kollektion und weitere Informationen finden sich auch unter: www.stil-inside.de und www.stamps-uhren-shop.de.

Über die Stil-inside OHG

Der Design- und Geschenkartikelhandel aus Herford hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit den angebotenen Artikeln seinen Kunden jeden Tag zu einem besonderen Erlebnis zu verhelfen. Genuss und Spaß gehören dabei eng zusammen. Stil-inside bietet Artikel rund um Einrichtung, Schmuck und Uhren sowie modische Accessoires. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Produktserien von namhaften Marken wie Philippi, Raumgestalt, Sitting Bull, S.T.A.M.P.S. und zipitbag.

Alle angebotenen Produkte überzeugen nicht nur durch Qualität, sondern versprechen durch Form- und Farbgebung auch einen Genuss der Extraklasse. Ergänzt wird das Angebot durch Food-Artikel, die eine kulinarische Reise durch die mediterrane Welt bieten. Alle Produkte sind im umfangreichen Online-Shop von Stil-inside sowie im Ladengeschäft in Herford erhältlich.

Presse-Kontakt:

Stil-inside OHG
Neuer Markt 5
D-32052 Herford

PresseDesk
Tel. 030 / 2009 513-0
E-Mail: stil-inside@pressedesk.delogo_s.gif

Die Katze im Käfig

Katze  Röschen im Korb am Fenster
An einem sonnigen, wolkigen, windigen Frühjahrstag wurde Röschen in den Käfig gesperrt. Kurz zuvor lag sie noch ganz entspannt auf der Heizung, ließ ein Bein herunter hängen und schnurrte leise durch ihren riesigen Schnurrbart. Warum muss das sein?

Röschen wurde mit ihren beiden Geschwistern vor knapp einem Jahr in einem Gebüsch irgendwo in dem Ort Hiddenhausen nördlich von Herford geboren und dort von Mitarbeiterinnen der Tierrettung Herford gefunden. Ihre junge, schwangere Mutter hatte offenbar jemand dort ausgesetzt. Um die Kleinen zu retten, kastrieren zu lassen und in liebevolle Hände weiter zu vermitteln, sind damals von ihrer Mutter getrennt und bei meiner Frau in Pflege gegeben worden: ein kleiner Tigerkater mit dunkler Nase, ein schwarzes Kätzchen mit gelben Augen und ein getigertes Kätzchen, das kleinste der drei, dem meine Frau ihres rosigen Näschens wegen den Namen Röschen gab.

Röschen war die Scheueste der drei und hat uns am Anfang ständig angefaucht. Meine Frau gab sich besonders viel Mühe, Röschens Vertrauen zu gewinnen, und hatte es nach einem Monat geschafft: Röschen lief nicht mehr weg, sondern kaum laut schnurrend herbei, wenn meine Frau im Keller auftauchte, wo wir die drei untergebracht hatten. Leider konnten sie nicht frei im Haus herumlaufen, weil Motte, unsere alte Katze, sehr empfindlich ist gegenüber Störungen – und weil wir es gewohnt waren, unserer Motte alle Wünsche von den großen grünen Augen abzulesen.
Das Schicksal der drei Kätzchen nahm zeitweise einen dramatischen Verlauf, weil sich bei allen drei eine hartnäckige Darmentzündung monatelang hielt und die Kleinen deshalb ständig Durchfall hatten. Sie kletterten in unserem Kellerregalen herum, und manchmal tropfte ihnen der Durchfall auf meine Ordner, die dort standen. Doch nach langem Kampf kriegte meine Frau auch dieses Problem in den Griff.

Kätzchen  Röschen (links) und Luigi  zwei  Kätzchen im Wäschekorb  Kätzchen  Röschen im Drucker
Das kleine Röschen (jeweils links) mit ihrem Bruder Luigi

Noch hartnäckiger als der Durchfall war das Nein der Mitmenschen, die wir immer wieder fragten, ob sie eines unserer drei Kätzchen aufnehmen wollten. Das Jahr 2009 ging möglicherweise in die Geschichte ein als das Jahr, in dem in Deutschland die meisten Katzen abgegeben oder ausgesetzt und die wenigsten aufgenommen wurden. Eine Wirtschaftskrise traf auf einen zunehmend konservativen Zeitgeist, auf Wettbewerbsgeist, Mobilität, Härtekult, Sparappelle und permanente Globetrotterei – schlechte Zeiten für Tiere, die so ausgesucht nutzlos, unproduktiv, allürenhaft, liebesbedürftig, sanft, empfindlich, ortsfest, untransportierbar und kostenintensiv sind wie Katzen.

Nach vielen Monaten der Suche fand sich schließlich eine Interessentin für den Kater Luigi. Die schwarze, stets elegante Lillemoor mit ihrem Faible für dekorative rote Unterlagen konnte meine Frau schließlich ihrer Freundin und Kollegin anvertrauen, die sich gerade von ihrem langjährigen Freund getrennt hatte und über Einsamkeit in ihrem Haus klagte. Übrig blieb Röschen. Ja, Röschen ist ein bisschen schwierig; sie ist öfter mal ein bisschen fordernd. Ja, ihr Geschrei kann auch mal nerven. Ja, sie braucht viel Aufmerksamkeit. Seit ihre Schwester Lilly weg ist, ist sie völlig auf uns Menschen fixiert. Ja, sie fremdelt etwas. Ja, sie braucht auch einen Garten, eine Katzenklappe, stets freie Bahn im Haus (die sie bei uns nicht hat), und Liebe, Liebe, Liebe. Ja, sie ist schwer vermittelbar.

Katze  Röschen im Schnee

Katze Röschen im Schnee

Warum muss sie überhaupt weg? Weil sie unsere gute alte Motte verjagt, wo immer sie sie sichtet. Röschen duldet keine andere Prinzessin neben sich (was sich im Käfig vielleicht gerade ändert). Und sie ist inzwischen fast doppelt so schwer wie unsere zarte, wilde Motte.

Die Interessentinnen kamen und gingen. Sie gingen stets ohne Röschen. Sie fanden, dass sie Röschen nicht genug geben könnten. Dass sie vielleicht doch zu oft weg seien. Dass da doch noch Platz für ein zweites Tier sein müsse. Und dass man vielleicht doch nicht genügend Zeit habe, sich um die Tiere zu kümmern.

Deshalb brachte meine Frau unser Röschen, das eigentlich der Tierrettung Herford gehört, in eine Tierpension. Dort wird sie in einen Käfig gesperrt, zusammen mit zwei Katern. Wir hoffen, dass sie dort nicht allzu sehr leidet. Wir vermissen sie. Keine Katze ist so gesprächig wie sie; keine kann so gekonnt mit ihren Menschen schimpfen wie sie. Keine erbeutet so stolz die Maus an der Angel wie sie. Keine knurrt so kampfkatzenmäßig wie sie, wenn fremde Männer vor der Tür stehen. Keine schnurrt so laut wie sie. Keine hat so ein süßes Wabbelbäuchlein und so einen stattlichen Schnurrbart wie sie. Das ist Röschen. Röschen sitzt jetzt im Käfig. Jeden Tag. Bis du Ja zu Röschen sagst und sie rettest.

Bitte wende dich ggf. an die Tierrettung Herford. Kontaktformular

Autos in Herford aufgebrochen

Wie die Kriminalpolizei erst gestern erfuhr, schlugen in der Nacht vom vergangenen Dienstag auf Mittwoch in der Innenstadt  in Herford in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander unbekannte Täter mehrmals zu und brachen insgesamt vier Autos auf. Im Gabriele-Münter-Weg stielen sie aus einem auf einem Hof geparkten LKW Werkzeug und ein mobiles Navigationssystem im Wert von 500,00 Euro. Ein paar Häuser weiter schlugen sie die Seitenscheibe eines VWs  ein und klauten ein weiteres mobiles Navigationssystem. Da würde jede Mutter sagen: „So etwas lässt man auch nicht im Auto liegen.“ Im Friedrich-Quest-Weg wurde die Seitenscheibe eines Kraftfahrzeuges aufgebrochen. Hier wurde ein fest installiertes Navigationssystem, ein Handy, eine hochpreisige Sonnenbrille, eine Taschenlampe sowie ein Jagdmesser im Gesamtwert von ca. 800,00 Euro erbeutet. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die Verdächtiges gesehen haben, sich bei der nächsten Dienststelle in Herford oder unter der Telefonnummer 05221/888-0 zu melden.

BackFactory in Herford

Der beliebte SB-Bäcker „BackFactory“, bekannt für schmackhafte belegte Brötchen, ist jetzt in Herford ansässig. In der Nähe der Buchhandlung Wolff. Mir gefällts 😉

Nachtrag: Es handelt sich um ein richtig großes Back-Factory Cafe mit vielen Sitzgelegenheiten, auch Open Air. Große Klasse.

Schweicheln Rock City am 29.08.09

Nächstes Wochenende findet in Schweicheln, bei Herford, ein großes Umsonst und Draußen Festival statt. Das Schweicheln Rock City überzeugt mit 14 Nachwuchsbands. Der Eintritt ist frei, das Bier kostet 1,25 Euro für 0.3L. Bratwurst und Pommes sind ebenfalls günstig.

Das Festival findet auf dem Schützenplatz in Schweicheln statt.

Das Hoekerfest ist im vollen Gange

Seit Mittwoch Abend läuft das Hoekerfest wieder. Unser größtes Stadtfest bietet jede Menge Musik und Fressbuden. Besonderes Highlight am Sonntagnachmittag: Der Music-Award. 10 Nachwuchsbands kämpfen hier darum, von einer Jury ins Finale gelassen zu werden. Das verspricht Unterhaltung pur.

Veranstaltungskalender Herford

.
06.11.2009PETER KRAUS
Während seiner Konzerttournee im Herbst wird PETER KRAUS Tickets von einem großen Orchester mit absoluten Topmusikern begleitet – SWR Big Band. „Ich freue mich tierisch darauf, wieder einmal, wie in alten Zeiten, 22 Musiker hinter mir auf der Bühne zu haben. Da wird es richtig abgehen!“, so das „Geburtstagskind“ in seiner Tourankündigung.

16.11.2009VICKY LEANDROS Möge der Himmel Tour 2009
Über 55 Millionen verkaufte Tonträger weltweit, insgesamt 455 Alben, Dutzende davon mit Gold und Platin ausgezeichnet, unzählige internationale Erfolge, wie der Sieg beim Grand Prix d´ Eurovision mit „Aprés toi“. Jetzt kommt VICKY LEANDROS Tickets auf grosse Deutscland Tournee.

21.11.2009ACHIM REICHEL SOLO mit EUCH
ACHIM REICHEL Tickets gilt als Urvater der deutschen Rockmusik. Als er in den sechziger Jahren auf einer Augenhöhe mit Weltgrößen wie den Beatles, Rolling Stones und Bee Gees spielte, schrieb er mit den Rattles deutsche Rockgeschichte.

24.11.2009GUIDO CANTZ ICH WILL EIN KIND VON DIR
Schon Wilhelm Busch wusste: „Vater werden ist nicht schwer – Vater sein dagegen sehr.“ Doch nicht nur das Dasein von Vätern und natürlich auch das von Müttern kann äußerst anstrengend sein. GUIDO CANTZ Tickets zeigt uns seine Sicht der Dinge.

11.12.2009POTHEAD
Anfang der 90er Jahre: In Seattle wird Grunge als die „neue musikalische Offenbarung“ gefeiert. In Berlin – zwischen dem Gewirr von Vielvölker-Clash, brodelndem Untergrund und spannender Kulturvielfalt der „Nachwendezeit“ – siedeln zwei Musiker von der US-Nordwestküste ihre Band POTHEAD Tickets an.

12.12.2009SLAYER
Im Winter dürfte für die SLAYER Tickets – Fans hierzulande endlich wieder Feierstimmung herrschen: Insgesamt sieben Konzerttermine stehen an

21.12.2009INKA BAUSE Weihnachtsrevue
INKA BAUSE Tickets ist Expertin im Glückbringen! Sie verkuppelt nicht nur Deutschlands Bauern und bringt Kindern den Wunschpapi – dieses Jahr ist sie auch musikalische Botschafterin zu Weihnachten und bringt kurz vor dem Fest der Feste die größten und beliebtesten Stars des deutschen Musikgeschäfts zu Ihnen nach Hause. I

22.01.2010WILFRIED SCHMICKLER Es war nicht alles schlecht
Ob Dumpfbacken in Politik und Wirtschaft oder medienwirksame und stammtischgeile Auswüchse der Spaßgesellschaft, alles, was in die Pfanne gehört, wird auch hineingehauen, rotzfrech, blitzschnell und immer hart an der Schmerzgrenze. WILFRIED SCHMICKLER Tickets

05.03.2010LA ROUX
Die 20 Jährige Britin und Ben Langmaid, ihr „partner in crime“ wie sie ihn nennt, setzen auf fette Synthies und massive Refrains. Im Februar 2010 kommen LA ROUX Tickets auf deutschenBühnen. Tickets sichern!

12.03.2010HAGEN RETHER Liebe
Der Mann am Klavier leidet (in mehreren Rollen) am bürgerlichen Leben wie auch den weltpolitischen Zuständen und macht sich Luft in ätzenden Wortkaskaden – stets tagesaktuell. HAGEN RETHER Tickets

17.04.2010GÜNTER GRÜNWALD
„Ein sehr kluger Mann hat mal gesagt: ,Schmiede den Elch, so lange er heiß ist.‘ Aber irgendwie wissen viele Menschen in unserer heutigen Gesellschaft eigentlich nicht mehr so genau, warum sie irgendwann anfingen, einen Elch zu schmieden.“ GÜNTER GRÜNWALD Tickets

23.04.2010BERNHARD HOECKER WikiHoëcker
Die von BERNHARD HOECKER Tickets ins Visier genommenen Fragen können noch so banal sein, der von ihm eingeschlagene Weg verspricht immer dynamisch kurvenreich und exotisch zu verlaufen.

08.06.2010PINK Funhouse Tour 2009 The Funhouse Summer Carnival 2010
PINK. Vier Buchstaben die auf der ganzen Welt wiederhallen! PINK die Farbe; da war mal. Heute ist P!nk Musik. Und P!nk geht wieder auf Tour. Funhouse heisst das neue Album mit dem Sie in einem dutzen deutscher Städte auftreten wird. PINK Tickets :Ticketvorverkauf startet morgen 24.12.2008. Ranhalten!

17.11.2010DJANGO ASÜL Fragil
Der türkische Kabarettist DJANGO ASÜL Tickets mit dem unverkennbar niederbayrischen Dialekt schaut den Deutschen und ihren ausländischen Mitbürgern auf’s Maul und über den (wohlgehüteten) Jägerzaun.

02.12.2010ROLF MILLER Tatsachen
ROLF MILLER Tickets ist der Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises 2006 in der Sparte Kabarett.
Die Jury zeichnet einen Wortkünstler aus, der den Eindruck erweckt, als könne er mit Worten nicht umgehen.

Nichts passendes gefunden in Herford !? Schau doch mal bei den Veranstaltungstipps für Kassel oder Minden!

Dort findest Du weitere Tickets und Konzertkartenund natürlich Tickets Vorverkauf online! Nicht verpassen: Die Live Show der Superlative Dino Tickets rechtzeitig sichern! Die Dinosaurier sind zurück.

Aktuelles Geschehen…

Mal ein paar Gedanken zu dem was derzeit so in der Stadt passiert als Einstieg:

Wieder mal eine Großkontrolle, von der ich, wie auch von den letzten, nichts mitbekommen habe, obwohl ich zu der Zeit definitiv in der Stadt unterwegs war. Scheinen ja gut und unauffällig zu arbeiten die Leute.
Und was gab es diesmal? Viele Raser, wenig betrunkene Fahrer.
Zumindest wenig erwischte, denn in letzter Zeit kommt es ja meist um die Kontrollen herum, doch zu recht schweren Verkehrunfällen, bei denen die Fahrer doch das ein oder andere Bier getrunken haben. Hoffen wir mal, dass das nicht irgendwie logisch zusammenhängt.Was war noch los?
Seniorenmesse? Nein „Messe Lebensfreude“ heißt das ganze! Wieder ein voller Erfolg, knapp 5000 – 6000 Besucher (je nach Lokalzeitung) gab es, die sich in der Sparkasse an 2 Tagen informierten.
Naja als „Mensch im besten Alter“ gibt es in Herford ja auch einiges zu entdecken, mal abgesehen vom Lärm des Spielplatzes vor der Seniorenresidenz (Auch schon lange nichts mehr davon in der Zeitung gelesen. Gut, der Sommer kommt und abends ist es wieder länger hell, also nur eine Frage der Zeit).
Vielleicht sollte man auch mal eine Messe auf die Beine stellen, bei der es um die jüngere Generation geht. Also nicht nur Ausbildungsplatzbörse (was zweifelsfrei eine gute Idee ist) sondern etwas wo die Freizeitmöglichkeiten in und um Herford vorgestellt werden. So ähnlich wie der Tag der Jugend, nur mit weniger Aktionen und dafür mehr Informationen. Und vor allem mehr teilnehmende Vereine oder Organisationen, so dass wirklich etwas für alle von 10 bis 20 etwas dabei ist.

Und sonst?
Sommerbühne! Wurde auch mal wieder Zeit, man kann ja nicht ewig von den Erinnerungen an Tokio Hotel etc. zehren.
Radio Herford umgezogen! So ganz konnte man sich aber von einem Parkhaus in der Nachbarschaft auch nicht trennen, naja vielleicht füllt sich das in der Nähe liegende ja jetzt mal.
Hotel bei Marta! Wenn es ein Parkhaus schon nicht komplett schafft, den Blick von der Bahn auf das sehr teure Museum zu versperren, baut man eben noch ein Hotel davor!

Das wäre es dann doch auch schon für das erste Mal gewesen, mehr gibt bald hoffentlich hier und natürlich auch regelmäßig auf Chris87.de

Balda Tochter baut Stellen ab

Die ehemalige deutsche Sparte des Handyschalen-Herstellers Balda streicht nach dem Verkauf an die Hanse Industrie-Kapital-Beteiligungs-GmbH in großem Umfang stellen. Insgesamt werden 130 Stellen abgebaut, wie von Unternehmenskreisen in Herford mitgeteilt wurde. 120 Stellen bleiben erhalten.

Balda hatte die hoch defizitäre Unternehmsunit im Mai zum zweiten Mal innerhalb von fünf Monaten an die HanseIK verkauft und dafür Millionenbeträge als Mitgift für die finanziell betrachtet nicht gerade schöne „Braut“ zahlen müssen. Die Hamburger HanseIK hatte Balda Anfang 2007 bereits die Balda Heinze GmbH und die Hero Galvanotechnik GmbH (beide Herford) sowie die Sächsische Metall- und Kunststoffveredelungs GmbH in Oberlungwitz abgekauft.

Auch die angeschlagene Unit wird in Zukunft Oberschalen für Handys produzieren.